Museum der zerbrochenen Beziehungen

muzej-prekinutih-veza

Allgemeine Informationen:

Museum der zerbrochenen Beziehungen

Sv. Ćirila i Metoda 2

T: 01 4851 021

www.brokenships.com

Über das Museum

Das Museum der zerbrochenen Beziehungen entwickelte sich aus dem Konzept einer Wanderausstellung, die sich mit in die Brüche gegangenen Beziehungen und deren zurückgebliebenen Trümmern befasste. Anstatt „destruktive“ Hinweise zur Selbsthilfe zum Überwinden einer gescheiterten Liebe anzubieten, gibt das Museum seinen Besuchern die Möglichkeit, auf eine kreative Art über ihren emotionalen Zusammenbruch hinweg zu kommen: mit einem Beitrag zur Sammlung des Museums.

Egal welche Motivation hinter der Spende eigener Gegenstände steht – sei es purer Exhibitionismus, ein heilendes Gefühl der Erleichterung oder einfach nur Neugier – der Mensch hat die Ausstellung des eigenen Liebesvermächtnisses als eine Art Ritual bzw. Zeremonie angenommen. Die Gesellschaft feiert unsere Ehen, Beerdigungen, und sogar den Abschied vom High-School-Leben. Jedoch verweigert sie uns trotz der starken emotionalen Auswirkungen jegliche Art der offiziellen Ankerkennung des tragischen Endes einer Beziehung. Nach den Worten von Roland Barthes in seinem Werk „Fragmente einer Sprache der Liebe“: „Jede Leidenschaft hat am Ende ihren Beobachter… Es gibt kein amouröses Opfer ohne letztes Theater.“

Das Konzept des Museums wurde von Olinka Vištica und Dražen Grubišić in Kroatien entwickelt, reiste seitdem um die Welt und wuchs heran zu einer unglaublichen Sammlung. Obwohl die hier vorgestellten Exponate oft noch von Spuren eigener Erfahrungen, regionaler Kultur und Geschichte geprägt sind, bilden sie trotzdem einzigartige Muster. Es liegt an uns, diese zu erkennen und in ihnen Trost zu finden. Hoffen wir, dass sie uns gleichzeitig zu einer persönlichen Suche nach tieferen Eindrücken inspirieren und unseren Glauben an etwas Bedeutenderes, als den puren Schmerz, stärken werden.